Ich freu mich auf deinen Eintrag.

© Copyright Mezö

aktualisiert 01/17
online seit 19.03.07

Counter
Zurück
Geschichtliches
Die Angorakaninchen sind schon im 15. Jahrhundert bekannt gewesen. In ihrer Zuchtgeschichte und auch in ihrem Rasseverlauf haben sie eine regelrechte Achterbahn hinter sich.

In England waren Langhaarkaninchen vermutlich schon seit 1400 bekannt.

Nach Deutschland wurden die ersten Angorakaninchen 1777 eingeführt, die industrielle Verwertung der Wolle setzte in Deutschland mit dem ersten Wertkrieg ein und erlebte im Zuge des 2. Weltkrieges einen Aufschwung.

Die Vorzüge der Angorawolle sind heute allgemein anerkannt, sie stammt aber immer weniger von heimischen Züchtern, sondern wird grösstenteils für den industriellen Bedarf aus Fernost importiert.

Woher kommt der Name Angora ?

“Angora“ war die alte Bezeichnung von Ankara, der türkischen Hauptstadt. Wahrscheinlich kommt auch die Angora-Ziege (Mohair) aus dieser Gegend. Vom Volk wurde dann der Name Angora auf alles Langhaarige (Angora-Katze, Angora-Meerschweinchen) übertragen.

Die alte deutsche Bezeichnung für das Langhaarkaninchen ist „Seidenhase“.

Nehmen Sie einmal frisch geschorene Angora-Rohwolle in die Hand, und Sie spüren, wie richtig diese Bezeichnung ist. Schon Friedrich der Große wusste die Wolle des Seidenhasen zu schätzen.

Bei seinen vielen Feldzügen musste er oft im Zelt schlafen. Daher plagte ihn das Rheuma („Zipperlein“) sehr, und vor allem deshalb trug er Unterwäsche aus den Haaren der Seidenhasen und erlebte die wunderbare Wohltat dieser feinsten Naturwolle.